St. Pauli Logo
Boxabteilung FC St. pauli
Totenkopf St. Pauli
Die Boxabteilung des FC St. Pauli von 1910 e.V. - Harald-Stender-Platz 1 - 20359 Hamburg
Startseite
Der FC St. Pauli
Die Boxabteilung
Aktuelles aus der Abteilung
Trainerteam
Trainingsregeln
Trainingszeiten & -orte
Probetraining
Trainingsgruppen
Anfänger
Fortgeschrittene
Leistungs- & Wettkampfsport
Kämpferliste
Kampfberichte
True School Boxing Oktober 2011
Lonsdale
aureos-Sportstudio
Bildergalerien
Videos
Interviews
Geschichte des Boxens
Lexikon des Boxens
Gewichts- & Altersklassen
Wettkampfbestimmungen
Beitrag & Eintritt & Austritt
Satzung & Abteilungsordnung
FAQs
Links & Literatur
Newsletter abonnieren
Kontaktformular
Impressum & Ansprechpartner
Start > Lonsdale

Lonsdale unterstützt
die Boxer des FC St. Pauli


Mit der englischen Boxmarke Lonsdale hat die Boxabteilung des FC St. Pauli 2011 nicht nur irgendeinen Sponsor gefunden, sondern einen mehr als passenden Partner. Und das nicht nur, weil beide 2010 runde Geburtstage begehen durften: Lonsdale feierte das 50. und der FC St. Pauli bekanntermaßen sein 100. Jubiläum. Nein, da passt viel mehr als nur die Zahlen zusammen.

Eine Boxmarke mit Tradition

Muhammad Ali trug auch Lonsdale
Die Boxlegende Muhammad Ali trat auch schon mit Lonsdale in den Ring (Foto: Wikipedia)
Zunächst freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit einer Traditionsmarke des Boxsports, die 1960 bei ihrer Gründung den Namen des Grafen Lonsdale übernahm – einem frühen Förderer des modernen Boxsports, der sich am Ende des 19. Jahrhunderts um das Boxen verdient gemacht hatte. Dass Muhammad Ali bereits Lonsdale trug, ist uns dabei ein großer Ansporn für unsere Arbeit. Und die englischen, handfesten Wurzeln der Boxmarke Lonsdale passen bestens zu dem Selbstverständnis eines Vereins, dessen kampfbetontes Fußballspiel von vielen mit der englischen Ballkultur in Verbindung gebracht wird.

Lonsdale unterstützt den BC Barracuda in erster Linie großzügig mit Ausstattung. Das reicht von Boxequipment bis hin zur Kleidung. Für uns ein wichtiger Beitrag in unserer Aufbauarbeit.

Aber Moment … Lonsdale? … War das nicht mal was? – Richtig! Eine gewisse traurige und vor allem unerwünschte Bekanntheit erreichte die Marke Lonsdale vor einer Reihe von Jahren leider dadurch, dass Neonazis beschlossen, sie als Erkennungszeichen ihrer Gesinnung zu missbrauchen. Der Hintergrund: Das Lonsdale-Logo enthält nun einmal zufällig die Buchstabenfolge NSDA, die unter offen getragenen Bomberjacken an die Abkürzung NSDAP erinnerten. Da der Schriftzug NSDAP auf einem T-Shirt strafrechtlich verfolgt worden wäre, war Lonsdale für die Nazis der Ausweg.

Konsequent gegen Nazis

Mit bemerkenswertem Engagement hat Lonsdale seine unerwünschten Kunden vom rechten Rand systematisch verprellt: Verdächtigen Händlern wurden konsequent die Lieferverträge gekündigt, in den neuen Bundesländern wurden antirassistische Kampagnen unterstützt, 2005 wurde der Christopher-Street-Day in Köln gesponsort, bei Werbekampagnen wurden unter dem Motto »Lonsdale Loves All Colours« ganz bewusst Models unterschiedlicher ethnischer Herkunft gewählt.

Lonsdale Loves All Colours
Statement gegen Rassismus: Lonsdale Loves All Colours
Das Engagement zeigte Wirkung: Die eigentlichen Erkennungszeichen der Hohlköpfe und Verwirrten sind inzwischen andere Marken, die im Gegensatz zu Lonsdale nach verbreiteter Auffassung auch tatsächlich aus der rechten Szene heraus gegründet wurden. Dem Hörensagen nach soll es sogar zu Kleiderverbrennungen gekommen sein.

Trotz aller Erfolge bleibt Lonsdale wachsam: Denn bis heute kann es noch passieren, dass Lonsdale-Produkte auf nicht nachvollziehbaren und dubiosen Umwegen gelegentlich noch ihren Weg in einschlägige Geschäfte finden. Geurt Schotsman, Geschäftsführer der Punch GmbH, die Lonsdale in Deutschland und anderen europäischen Ländern vertreibt: »Eins ist aber sicher: Wir tun was wir k├Ânnen, um das zu verhindern. In solchen Fällen vermuten wir, dass alte Warenbestände über mehrere Zwischenhändler und um mehrere Ecken herum weiterverkauft wurden. Unsere Hauptwaffe gegen solche Praktiken ist, die Marke Lonsdale weiter konsequent gegen Rassismus zu positionieren. Unser Engagement bei der Boxabteilung des FC St. Pauli verstehen wir genau in diesem Sinne, denn wofür der Verein steht, ist uns bekannt.«

Mit Lonsdale und der Boxabteilung des FC St. Pauli verbinden sich daher zwei Partner, deren Blick nicht am Tellerrand endet. Beiden ist das Bewusstsein für gesellschaftliche Verantwortung gemein, beide sehen in diesem Punkt auch eine essentielle Grundlage ihrer Zusammenarbeit. In der Kultur des FC St. Pauli und seinem Umfeld ist es gute Tradition geworden, gegen Rassismus, Faschismus und Diskriminierung einzutreten. Das ist auch Konsens in den Amateurabteilungen des Vereins.

Lonsdale sponsort die Boxer des FC St. Pauli
Das aureos Sportstudio unterstützt die Boxer des FC St. Pauli
Folge dem BC Barraduda im FC St. Pauli auf facebook
English Turkish Russian Spain Polish French